Wozu braucht man eigentlich eine Marketingstrategie??

Behalten Sie das Steuer in der Hand!

Eine Marketingstrategie ist das Einfangen der Idee, der Überlegungen hierzu, aller Argumente und Informationen. All dies wird schwarz auf weiß festgehalten.

Warum? Eine Frage, die mir Kunden oft stellen. Es gibt aus meiner Erfahrung drei Gründe:

a)      Informationen, die man ausschließlich im Kopf hat, sind oft unstrukturiert und nicht komplett durchdacht. Eine Konzeption für das Marketing des Unternehmens sollte aber genau dies sein. Alle Maßnahmen müssen ineinander greifen und zusammen passen. Aber strukturieren kann ich nur etwas, was ich vor mir habe (wörtlich), immer wieder prüfe, hin und her schiebe, verwerfe etc.

b)     Gedanken sind erstmal nur im Kopf. Um sie umsetzen zu können, müssen meist mehrere Personen diese Gedanken kennen und wissen, was Sinn und Zweck sind. Eine schriftliche Information kann ohne Datenverlust weitergegeben werden.

c)      Erst wenn Ziele möglichst genau und eindeutig aufgeschrieben werden, können sie auch kontrolliert und evtl. verändert werden.

Eine Strategie, die ich für Kunden schreibe, umfasst manchmal nur eine Seite, manchmal aber auch 10 Seiten. Das hängt vom Projekt ab. Letztens hatte ich eine Existenzgründerin vor mir sitzen, die wusste genau was sie wollte. Für sie genügte eine Seite mit einer Zusammenfassung inkl. eines Kostenrahmens, eines zeitlichen Ablaufs und ein paar Tipps. Für einen Experten der Baubiologie waren es schon drei Seiten und für einen Bildungsträger über 7 Seiten.

Die fünf wichtigsten Fragen für eine Marketingkonzeption (die ich mir immer stelle):

1)      Welche Dienstleistung biete ich wem und wo an?

2)      Warum sollte jemand bei mir kaufen und nicht beim Mitbewerb?

3)      Welchen Zusatznutzen biete ich?

4)      Wieso sollten meine Kunden immer wieder bei mir kaufen?

5)      Welches Image möchte ich bei meinem Kunden  haben?

Übrigens schreibe ich immer (!) eine Konzeption, egal wie groß oder klein das Projekt ist, am besten gleich nach dem ersten Gespräch. Sie ist die perfekte Basis für alle weiteren Projekte.

Natürlich kann der Kunde auch selbst eine Konzeption schreiben. Meist ist es aber schwierig ganz allein Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen. Dafür ist der Berater ein wichtiger Partner beim Gedankenaustausch und –fixieren.

Fazit: Eine Konzeption ist eine entscheidende Investition und erleichtert die Planung, Umsetzung und Kontrolle aller Maßnahmen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s