Vier Fehler bei gedruckter Werbung, die vermeidbar sind

Heute präsentiere ich euch ein paar klassische Fehler bei gedruckter Werbung. Bei Fehlern im Internet hat man den Vorteil der schnellen Korrektur. Wenn aber etwas gedruckt ist, kann man nichts mehr verbessern. Daher lohnt es sich hier weiter zu lesen,um  typische Fehler zu vermeiden.

Aus meiner Erfahrung gibt es fast kein Druckerzeugnis ohne Fehler, selbst Visitenkarten habe ich schon fehlerhaft gesehen und ich spreche nicht von schlechtem Design oder stümperhaftem Logo.

Wenn man Glück hat, dann ist es wirklich nur ein (1) Fehler. Wenn man noch größeres Glück hat, dann ist er ganz hinten in der Broschüre und an unauffälliger Stelle. Leider hatte auch ich nicht immer Glück und leider musste dann noch mal gedruckt werden. Oder es gab einen Nachlass bei der Rechnung. Ärger gab es aber immer, trotz Hinweis auf die Freigabe des Kunden.

Was lief falsch oder was hätten wir anders machen sollen/können?

 

Diese vier Fehler sehe ich immer wieder bei gedruckter Werbung. Wirksame Waffen dagegen habe ich auch aufgeführt.

Fehler 1: Rechtsschreibung

Ich stelle die These auf, dass in 90% aller Printprodukte mindestens ein Rechtschreibfehler zu finden ist. Wenn man Glück hat, bleibt er unentdeckt. Im schlimmsten Fall befindet er sich auf der Titleseite ;-)-

Meine Tricks, die wirklich immer funktionieren:

Laut lesen – lesen Sie den Text laut vor. Es wirkt Wunder!

Drüber schlafen – mindestens eine Nacht liegen lassen und erst morgens finale Korrektur lesen.

Profitexter engagieren – sollte selbstverständlich sein.

Putzfrauen-Test – so nennen wir in der Agentur die Methode, den fertigen Text jemandem zu geben (zur Not der „Putzfrau“), der ihn noch nie gelesen hat – funktioniert perfekt!

Fehler 2: Schlechter Stil

Gutes Deutsch sollte verständlich und korrekt sein, trotzdem kann es schlechter Schreibstil sein. Wenn z.B. der Text nicht zum Angebot oder zur Zielgruppe passt.

Beispiele, die ich gefunden habe:
Bitte geduldigen Sie sich…
Minus 18 kg …  macht den Unterschied!
Ihr Fell ist unser Fall (Hundetrainer-Slogan)

Tipps für guten Werbetext hatte ich hier schon mal vorgestellt. Und natürlich: Texter engagieren.

Fehler 3: Wichtige Infos fehlen

 

Es gibt Informationen, die müssen vorhanden sein und dazu gehören die reinen Sachinformationen wie die Kontaktdaten (vollständig) und evtl. Uhrzeiten, Anfahrt, Angebotskonditionen u.s.w.

Lösung: Drüber-Schlafen, Putzfrauen-Test, Profi-Texter

Fehler 4: Deutsch müsste man können

Da fehlt mir jedes Verständnis, denn nichts ist peinlicher als Übersetzungsfehler.

Beispiel: Mind your hand – (statt „Mind your head“ auf der Baustelle)

Aber mein bestes Beispiel (real!) ist eine Stellenanzeige eines niederländischen Unternehmens:

 

„…In der Kühl-/Gefrierabteilung wird regelmäßig mit große und schwäre Artikel gearbeitet. Eine gute physische Kondition ist also wichtig und weil gesammelt wird in der Höhe, ist es ebenfalls wichtig, dass du kein Höhenfieber hast…während des Ordersammeln wenig Kontakt mit anderen möglich wegen des Fakt dass du in einer Kabine verbleibst…die niedrigen Temperaturen erfordern spezielle Kleidung (…) aber auch dann noch spürt man die Kälte. Diese Hinderung musst du ertragen können und wollen. Du bist akkurat und kannst die Aufmerksamkeit gut bei der Arbeit halten… …kannst hart arbeiten (Tempo festhallten) und bist die physische Arbeit gewachsen. Wir fragen Volksschule-Niveau.“

Und jetzt Du! Wer hat ähnlich originelle, typische Beispiele? Oder kennt Lösungen, wie man diese Art von Fehlern vermeiden kann?

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Andreas Sommermeyer sagt:

    In meinem Posterous habe ich zum Thema Hitzeschutz einen Beitrag veröffentlicht, einen eigenen Nutzen konnte ich nicht ausschliessen.Herzliche GrüßeAndreas

  2. Ute Schmeiser sagt:

    Hallo Andreas,danke für den Hinweis auf die Schöne Aktion im Juli. Das mit dem Eigennutzen ist doch legitim. Vielleicht hat Dir aber auch der Blogbeitrag gefallen und Du kannst den ein oder anderen Tipp umsetzen.Viel Erfolg mit Hitzefrei – ist ja jetzt Hochsaison!GrußUte

  3. Claudia sagt:

    Wichtig ist auch, dass bei der Printwerbung bestimmte rechtliche Vorgaben beachtet werden müssen, siehe Beitrag http://www.marketingfish.de/all/informationspflicht-in-printwerbung-verweis-auf-homepage-ist-zu-wenig-5885/So muss z. B. die vollständige Identität der Firma, die Rechtsform der Firma und die Anschrift des Werbenden mit hinein. Sonst gibt es möglicherweise rechtliche Probleme.

  4. Ute Schmeiser sagt:

    Hallo Claudia,der Tipp ist super und topaktuell. Habe ich direkt weiter gegeben! Danke.GrußUte Schmeiser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s